top of page

Mo., 02. Sept.

|

Nähe von Hamburg

Betriebliche/r Gesundheitsberater/in - Alle 5 Blöcke (je 3 Tage), mit IHK-Zertifikat

Ein betrieblicher Gesundheitsberater/in ist der kompetente Ansprechpartner für die Einführung und Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen im Unternehmen. Ebenso ist er Ansprechpartner für Führungskräfte, Betriebsräte und alle Mitarbeiter zu allen Fragen der psychischen Gesundheit im Unternehmen.

Betriebliche/r Gesundheitsberater/in - Alle 5 Blöcke (je 3 Tage), mit IHK-Zertifikat
Betriebliche/r Gesundheitsberater/in - Alle 5 Blöcke (je 3 Tage), mit IHK-Zertifikat

Zeit & Ort

02. Sept. 2024, 09:00 – 22. Jan. 2025, 15:00

Nähe von Hamburg

Über die Veranstaltung

Die Weiterbildung zum/zur betrieblichen Gesundheitsberater/in  beinhaltet insgesamt fünf Zeitblöcke. Die Buchung gilt sebstverständlich für alle fünf Zeitblöcke. Nach bestandenen Test und erfolgreicher Projektarbeit erhalten alle Teilnehmer*Innen ein IHK-Zertifikat und ein MIM-Zertifikat.

Weiterbildung zum/zur betrieblichen Gesundheitsberater

Warum betriebliche Gesundheitsberater, was hat das Unternehmen davon?

Unsere Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Das Arbeitsleben ist deutlich schneller, anspruchsvoller und flexibler geworden und die Zahl der Veränderungen hat deutlich angezogen. Während sich in den 1990er und 2000er Jahren in Unternehmen eher alle 5 Jahre etwas verändert hat, haben wir heute diese Veränderungen fast täglich. Auch übernimmt deutlich weniger Personal immer mehr Aufgaben.

Diese veränderte Arbeitswelt führt zwangsläufig auch zu neuen Herausforderungen an die Mitarbeitenden – und zu gesundheitlichen Risikofaktoren. Überforderungen, aber auch Unterforderungen entstehen und haben gesundheitliche Auswirkungen auf die Mitarbeitenden. Des Weiteren haben Konflikte in Unternehmen in den letzten Jahren deutlich zugenommen und haben ebenfalls Einfluss auf die psychischen Belastungen der Mitarbeitenden in Unternehmen.

Psychische Belastungen und Erkrankungen nehmen also nachweislich zu. Im Jahr 2023 lag der Anteil der psychischen Erkrankungen bei Krankenmeldungen, je nach Krankenkasse, bis zu 25%. Auffällig ist es, dass sich gerade bei den Jüngeren (unter 25-Jährigen) eine deutliche Erhöhung, im Gegensatz zu den Vorjahren, abzeichnet.

Die Kosten der Entgeltfortzahlungen der Unternehmen steigen somit weiter an.

Was können Unternehmen tun?

Es gibt Dinge, die ein Unternehmen nicht beeinflussen kann. In Bereichen, wo betriebliche Einflüsse Auswirkungen auf die Psyche der Mitarbeitenden haben, sind diese durchaus gefordert.

Auf die Arbeitsbelastung und auf den Arbeitsdruck haben sie direkten Einfluss. Dabei gibt es verschiedene Stellhebel, die hierbei anzusetzen sind. Belastungen können reduziert und Ressourcen gestärkt werden.

Wesentlichen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit und damit auf die psychische Gesundheit haben viele verschiedene Faktoren. Das beginnt mit einer sinnstiftenden Arbeitsaufgabe, einer möglichst großen Selbstbestimmtheit bei der Arbeit, also mit der Möglichkeit sich diese selbst einzuteilen und zu organisieren. Und das hängt unmittelbar mit einer positiven Unternehmenskultur und einer guten Führung zusammen.

Ganzheitliche Gesundheit spielt in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Gesunde und leistungsfähige Mitarbeitende sind eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Mitarbeiter zu stärken und Gesundheit zu fördern ist ein wichtiger und existenzieller Unternehmenswert, der immer häufiger in der positiven Unternehmenskultur zu finden ist.

Daher ist eine Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements aus unserer Sicht ein sehr wichtiger Schritt für ein Unternehmen. Doch reicht das aus?

Aus unserer Sicht benötigt es einen sehr guten ausgebildeten Ansprechpartner im Unternehmen, der in der Lage ist, u.a. folgende Fragen zur betrieblichen Gesundheit zu beantworten und ein wichtiges Bindeglied für die Geschäftsleitung eines Unternehmens, für die Führungskräfte, für den Betriebs- oder Personalrat und für die Mitarbeitenden zu sein, wenn es um die Themen der betrieblichen Gesundheit geht.

Es geht u.a. um die Beantwortung der folgenden Fragen:

- Wie erkennt man psychische Belastungen, wie machen sie sich bemerkbar?

- Wie spricht man diese an? Wie verhält man sich in der Gesprächsführung mit belasteten Mitarbeitenden? Wie läuft die Vorbereitung?

- Wie gehen wir mit dem Thema Sucht um? Wie gehen wir in die Gespräche?

- Wie machen sich Konflikte bemerkbar? Ab welcher Stufe ist es sinnvoll einzugreifen? Wie löse ich Konflikte?

- Welche Rolle habe ich? Bis wohin kann ich noch helfen? („Ich kann nicht alle retten“)

- Welche gesundheitsförderlichen Maßnahmen sind im Unternehmen sinnvoll?

- Was können wir als Unternehmen dafür tun, die psychische Sicherheit unserer Mitarbeitenden zu stärken?

- Was können wir als Unternehmen dafür tun – im Rahmen der betrieblichen Gesundheit und gesunden Führung – Belastungen zu verringern und Ressourcen der Mitarbeitenden zu stärken?

Als betrieblicher Gesundheitsberater/in werden Sie:

- diese Fragen beantworten

- Handlungsfelder im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung aktivieren, organisieren und durchführen

- Ein betriebliches Gesundheitsmanagement aufbauen, ergänzen und anleiten

- Gesundheitsprojekte im Unternehmen starten

- Lösungsorientierte und wertschätzende Beratungsgespräche führen

- Unterstützung für belastete Mitarbeitende organisieren

- DER Ansprechpartner oder DIE Ansprechpartnerin für Geschäftsleitung, Führungskräfte, Betriebsrat, Personalrat und Mitarbeitende sein

- psychische Gesundheit im Unternehmen stärken

- psychische Gefährdungsbeurteilungen durchführen

- BEM optimaler gestalten

- Betriebliche Gesundheit als erfolgreichen Stellhebel im Unternehmen nutzen

Zielgruppen:

Mitarbeitende im Personalbereich, im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagement, oder in anderen Aufgabenbereichen, die ihr Wissen verstärken möchten;

Führungskräfte, die ihr Wissen erweitern möchten oder betriebliche Gesundheit als Stellhebel sehen, um Belastungen zu verringern;

Betriebsräte oder Personalräte;

Andere Gruppen, die sich einfach weiterbilden möchten und das Thema betriebliche Gesundheit als sehr sinnstiftend ansehen.

Ablauf:

Die Weiterbildung wird in 5 Blöcken a 3 Tage durchgeführt. Zwischen den Blöcken liegen jeweils ein Monat Zeit dazwischen. Die Teilnehmer erhalten Aufgaben, die sie in dieser Zeit – bis zum nächsten Block – lösen und zum nächsten Block mitbringen. Hierbei geht es darum, das Gelernte in den Alltag zu transferieren.

Insgesamt beträgt die Weiterbildung 120 UE

In jedem Block wird auch ein Fokus auf Projektarbeit gelegt. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin arbeitet an einem persönlichen Projekt, das auch prüfungsrelevant ist.

Projekte können u.a.:

-  Psychische Gefährdungsbeurteilung

-  BGM im Unternehmen aufstellen

-  Handlungsfeld Ernährung

-  Handlungsfeld Gesunde Führung im Unternehmen

-  Handlungsfeld Bewegung und Ergonomie

-  Handlungsfeld gesunder Schlaf und Pausengestaltung

-  Verbesserung BEM, Durchführung und Erstellung von BV´s

sein.

Block 1:

Einführung in die Weiterbildung

-  Klärung der Erwartungen der Teilnehmer

-  Vorstellung der Module

-  Besprechung Prüfung

Der betriebliche Auftrag

-  Beratungssituationen

-  Herausforderungen und Ziele

-  MindSet und Selbstverständnis

-  Rollenverständnis

-  Erwartungen in der Funktion

-  Aufgaben und Handlungsfelder

-  Eigenschutz, gesunde Abgrenzung als betriebl. Gesundheitsberater

Kommunikation des betrieblichen Gesundheitsberater/in

-  Rahmenbedingungen und Haltung

-  Arten der Kommunikation

-  Gesprächsablauf (Einstieg – Verlauf – Abschluss – roter Faden)

-  Erwartungen klären

-  Nähe und Distanz in der Beratung

Vorstellung und Einstieg in Projektarbeit/Projektmanagement

-  Rahmenbedingungen

-  Vorstellung von Projekten

-  Eigenes Projekt finden

-  Projektmanagement

-  Projektplanung

-  Steuerung des Projekts

-  Herausforderungen erkennen und lösen

-  Zielstrategien: Konzepte für deinen Betrieb

-  Ziele setzen

Dauer:  3 Tage, 02.09. - 04.09.24, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Block 2:

Gesundheit und Arbeit

-  Ganzheitliche Gesundheit

-  Auswirkungen Arbeits- und Gesundheitsschutz

-  Veränderungen in der Arbeitswelt

-  Gesundheit und Krankheit

-  Präsentismus - Absentismus

-  Belastungen, Beanspruchungen und Ressourcen

-  Prävention

-  Gesundheitsmanagement ./. Gesundheitsförderung oder wie?

Das betriebliche Gesundheitsmanagement

-  Handlungsfelder

-  Qualität und Nutzen des BGM

-  Möglichkeiten der Organisation im Betrieb

-  Instrumente, Kennzahlen und Methoden

-  Maßnahmen festlegen, umsetzen und kontrollieren

Rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen

-  Förderung und Zuschüsse

-  Datenschutz, richtiger Umgang mit Gesundheitsdaten

-  Gesetze im Arbeits- und Gesundheitsschutz

-  Rechte des Betriebsrats

-  Pflichten des Arbeitgebers

Gesundheitsförderung im Unternehmen

-  Körperliche und psychische Herausforderungen

-  Stress

-  Resilienz

-  Burnout

-  Ernährung

-  Bewegung

-  Sucht

Projektmanagement

-  Projektcheck

-  Austausch und Stand

-  Das eigene Projekt – wie geht es weiter?

Dauer: 3 Tage, 14.10. - 16.10.24, jeweils von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Block 3:

Gesundheitsförderung im Unternehmen

-  Vereinbarung Work Life

-  Arbeitszeitmodelle

-  Gesunde Führung

-  Grundlagen der psychischen Belastungen

-  Gesundheitsförderung und Gefahren am Arbeitsplatz

-  Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

-  Stresserleben und Stressmanagement

-  Rechtliche Grundlagen

-  Betriebliche Vereinbarungen

-  Definition und Ursachen

-  Psychische Fehlbelastungen im Überblick

Betriebliches Eingliederungsmanagement

-  Was ist BEM?

-  Ziele von BEM

-  Rechtlicher Rahmen

-  BEM-Ablauf

-  Erfolgsfaktoren im BEM

-  Gesprächsführung im BEM

-  Fehlzeitenmanagement

Projektarbeit

-  Projektcheck

-  Unterstützung beim Projekt

Dauer:  3 Tage, vom 11.11. - 13.11.24, jeweils von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Block 4:

Vertiefung ganzheitlicher Gesundheit

-  Körperlich – sozial – psychisch - spirituell

-  Resilienz

-  Achtsamkeit

-  Gesunder Schlaf

-  Stress / Burnout

-  Sinn und Werte

Train the trainer

-  Rahmenbedingungen und Vorbereitung

-  Vorbereitung von Moderationen

-  Fähigkeiten und Aufgaben Moderation

-  Ablauf

-  Präsentation vorbereiten

-  Gestaltung einer Präsentation

-  Körperhaltung, Gestik und Mimik

-  Stimme macht Stimmung

Kommunikation

-  Überzeugen

-  Konfliktmanagement

-  Netzwerke aufbauen und gestalten

Prüfungsvorbereitung

-  Ablauf der Prüfung

-  Projektarbeit – aktueller Stand

Dauer:  3 Tage, 16.12. - 18.12.24, jeweils von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Block 5:

In der Praxis:

-  Reflektion der bisherigen Erfahrungen

-  Fragen der Teilnehmer

-  Lösungen erarbeiten

-  Beratung und Supervision

Vertiefung von Fähigkeiten und Wissen aus den bisherigen Modulen

-  Wünsche  der Teilnehmer

Abschlussarbeit und Vorstellung der Projekte

-  Schriftliche Multiple-Choice-Prüfung

-  Präsentation und Diskussion der Projekte

-  Zertifizierung der Teilnehmer

Dauer: 3 Tage, 20.01. - 22.01.25, jeweils von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Gesamtpreis der Weiterbildung: 3.250,00 EUR (alle Blöcke, incl. Mwst.) Auch über manuelle Zahlung buchhbar.

Ratenzahlung in 5 Raten möglich. (5*675,00 EUR) über manuelle Zahlung buchbar.

Tickets

  • Psychische Ersthelfer*In

    4.750,00 €

Gesamtsumme

0,00 €

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page